Donnerstag, 22. September 2011

Clever heizen mit der PELLEMATIC SMART

ÖkoFEN Projektbericht - Heizkosten können durch neue ÖkoFEN-Pelletsheizung um fast 500 Euro jährlich reduziert werden: CO2-Einsparung von 3 Tonnen jährlich durch neue Pelletsheizung in Niedrigstenergiehaus in Taufkirchen/Pram

Die Familie Spitzenberger aus Taufkirchen an der Pram hat sich 2010 den Traum vom eigenen Haus verwirklicht. Die umweltbewusste Familie hat sich bei der Installation der neuen Heizanlage für eine umweltfreundliche ÖkoFEN-Pelletsheizung entschieden. Mit der neuen Pelletsheizung können gegenüber einer Ölheizung jährlich insgesamt 3 Tonnen CO2 und fast 500 Euro Heizkosten eingespart werden.

Das neue Niedrigstenergiehaus der Familie Spitzenberger

Pellematic Smart wurde speziell für Niedrigstenergiehäuser entwickelt
Die Bauherren haben beim Bau des neuen Hauses auf die Energieeffizienz größten Wert gelegt und ein Niedrigstenergiehaus realisiert. Der Wintergarten wurde in die Fassade integriert, um auch die Sonnenenergie für die Raumwärme zu nutzen. Das Haus ist in Ziegelmassivbauweise entstanden und verfügt über eine beheizte Fläche von 260 m².
Für Matthias Spitzenberger war die Ökologie des Brennstoffs wichtig: "Wir legen großen Wert darauf, CO2-neutral zu heizen und deshalb war bei der Wahl des Heizsystems schnell klar, dass die Pellematic Smart von ÖkoFEN, die speziell für Niedrigstenergie- und Passivhäuser entwickelt wurde, optimal für unser Haus geeignet ist."
Der Pellets-Lagerraum befindet sich platzsparend am Dachboden der Garage, in der auch der helle und saubere Heizraum situiert ist. Mittels Vakuumsaugsystem werden die Pellets einen Stock tiefer zur Heizanlage befördert.

Jahresverbrauch von nur 2 Tonnen Pellets in der ersten Heizperiode
Nach der ersten Heizperiode in der Saison 2010/2011 ist die Familie Spitzenberger sehr zufrieden. "Obwohl wir das Haus noch ausheizen mussten, war der Pelletsverbrauch geringer als wir erwartet haben und wird im nächsten Winter noch weniger werden", so die neuen Hausbesitzer. Insgesamt wurden in der ersten Heizperiode nur 2 Tonnen Pellets verbraucht. Gegenüber einer Ölheizung konnten 3 Tonnen CO2 eingespart werden, die Heizkosten sind beim Kostenvergleich zum derzeitigen Ölpreis um fast 500 Euro niedriger ausgefallen.

Weltweit einzigartig: Brennwerttechnik serienmäßig
Die Pellematic Smart von ÖkoFEN verfügt über eine Heizleistung von 4 Kilowatt und kombiniert einen Schichtspeicher und die gesamte Heizungshydraulik. Weltweit einzigartig ist die serienmäßige Brennwerttechnik. Damit erzielt das innovative Heizsystem noch einmal bis zu 15 Prozent mehr Wirkungsgrad.

Zeitersparnis bei Planung und Installation
Durch die Kombination von Schichtspeicher, Pelletsbrennwertmodul und Hydraulik erhält man mit der Pellematic Smart auf geringstem Raum ein komplett vorgefertigtes Heizsystem aus einer Hand. Der integrierte Aufbau spart Zeit bei der Planung und Installation der Anlage. Durch eine extrem platzsparende Bauweise kann das gesamte Heizsystem, wenn gewünscht, inklusive Solarwärmetauscher und hygienischer Frischwasseraufbereitung auf einer Fläche von nur 1,5 m² aufgestellt werden.


Mittwoch, 7. September 2011

Pelletspreis in Österreich, September 2011

Die langjährige Entwicklung der Preise der einzelnen Energieträger zeigt die Vorteile
von Holzpellets: die ökologisch saubere Art zu heizen ist auch wirtschaftlich attraktiv.

Ihre wahre Stärke zeigen Pellets im Preisvergleich mit anderen
Energieträgern.
Zur Zeit kann kein anderer Komfortbrennstoff preislich mit Pellets mithalten.
Gegenüber Heizöl extraleicht besteht aktuell ein Preisvorteil von 49%, gegenüber
Erdgas ein Preisvorteil von 44%.

Die Preiserhebung von proPellets Austria ergab für den Monat September 2011
einen Durchschnittspreis von €-Cent 22,77 pro kg Pellets.